PRODUKTE > HEIZEN > HEIZLEISTEN

Heizleisten

Technik und Montage

Variotherm Heizleisten können einfach und rasch durchgeführt werden: Die Halter an die Wand schrauben, die Heizelemente einlegen und anschließen. Verkleidung anbringen.

Wirkungsweise der Heizleisten

Heizleisten temperieren die Wände. Deshalb werden sie, wenn möglich, entlang der gesamten Außenwand montiert. Die Luft durchströmt die Heizleiste von unten nach oben und wählt sich aufgrund der höheren Temperaturdifferenz die direkt neben der Wand liegende Zone als Steigkanal. Dies nennt man auch den Coandă-Effekt. Auf ihrem Weg nach oben gibt die Luft ihre Wärme stets an die Wand ab und schichtet sich anschließend in die Raumluft ein.

Die erwärmte Wandoberfläche wird zu einer Strahlungsfläche, ein behagliches Raumklima entsteht. Diese Infrarotbilder belegen die rasche Wirkung der Variotherm Heizleisten. Binnen weniger Minuten wird ein Warmluftschleier aufgebaut. Er schirmt die Kälte ab und erwärmt die Wand.

Diese Infrarotbilder belegen die rasche Wirkung unserer Heizleisten. Binnen weniger Minuten wird ein Warmluftschleier aufgebaut. Er blockt die Kälte ab und erwärmt die Wand.
Der geringe Temperaturunterschied zwischen Fußboden und Decke ist gut zu erkennen.

Temperaturverlaufskurve

Die Abbildung zeigt den Temperaturverlauf in einem mit Heizleisten beheizten Wohnraum, der mit einer geeichten Klimasonde gemessen wurde. Der geringe Temperaturunterschied zwischen Fußboden und Decke ist gut zu erkennen.

Die gestrichelten Linien sind die laut Messsonde empfundene Strahlungswärme. Diese ist deutlich höher als die tatsächliche Raumlufttemperatur. Dadurch ist erwiesen, dass Behaglichkeit bereits bei niedrigen energiesparenden Raum-Lufttemperaturen erreicht wird.

Wärmeschleier bei Heizleisten

Coandă-Effekt

Der sanfte Warmluftschleier zirkuliert vor allem entlang kalter Flächen. Die Luft verteilt sich besser und fällt nur langsam im Raum ab. Dadurch gibt es keine großen Luftbewegungen. 

Variotherm Heizleisten werden direkt bei der Glasfläche oder kühlen Wand montiert. So kann sich binnen kürzester Zeit ein Warmluftschleier entlang der kalten Flächen aufbauen, die Kälte bleibt draußen.

Heizelemente

Hoher Wirkungsgrad. Effizienter Heizbetrieb. Das von Variotherm entwickelte Heizelement ist das technische Herzstück der Variotherm Heizleisten.

Die Heizelemente sind das technische Herzstück der Variotherm Heizleisten und wurden speziell dafür entwickelt. Sie arbeiten hocheffizient und sind optimal in der Wärmeabgabe.

Die Heizelemente bestehen aus einem Kupfer-Rohr ø 18 × 0,5 mm (DIN EN 12 449) mit Alu-Lamellen 56 × 78 mm. Durch das spezielle Produktionsverfahren werden das Rohr und die Alu-Lamellen verbunden. Dadurch sind sie besonders leistungsstark. >>> mehr

Heizleiste Classic – mit der individuellen Verkleidung

Die Heizleiste Classic besteht nur aus den Heizelementen und Haltern. Ganz nach Wunsch können sie mit individuellen Verkleidungen, wie z.B. Vollholz, versehen werden.

4 Typen stehen zur Auswahl

Die Heizleiste Classic mini kommt dort zum Einsatz, wo wenig Platz ist.

Die Heizleiste Classic Ia, IIa und IIIa haben noch mehr Leistung.

Die Variotherm Heizleisten Classic gibt es in vier unterschiedlichen Typen: Die mini - wo wenig Platz ist. Ia und IIa und der Typ IIIa - mit noch mehr Leistung.

Heizleiste Delta – Verkleidung in über 200 RAL-Farben

Die Heizleiste Delta passt sich optisch an die Inneneinrichtung an, denn die Metallverkleidung gibt es auf Wunsch in über 200 RAL-Farben. So werden alle Gestaltungswünsche erfüllt.

Es stehen 4 Typen zur Auswahl

Die Heizleiste Classic mini kommt dort zum Einsatz, wo wenig Platz ist.

Die Heizleiste Classic Ia, IIa und IIIa haben noch mehr Leistung.

Bei den Variotherm Heizleisten Delta stehen vier verschiedene Typen zur Auswahl: Die mini - wo wenig Platz ist. Ia und IIa und der Typ IIIa - mit noch mehr Leistung.

Auslegung der Heizleisten

Die Steckdose soll stets über der Heizleiste geplant werden - 350 mm ab fertiger Fußbodenoberkante.

Neben der Wahl des richtigen Heizsystems sind die Informationen zur Raumgröße, Raumhöhe, Türen- und Fenstergrößen, Bauteil-Materialen bzw. Wärmedurchlass-Widerstände für die Dimensionierung der Heizleisten wichtig. Achten Sie bei der Planung von Steckdosen darauf, dass sich diese über der Heizleiste befinden. Wir empfehlen, Steckdosen circa 350 mm ab fertiger Fußbodenoberkante vorzusehen.

Die Dimensionierung der Heizleisten hängt ab von 

  • der Vorlauftemperatur
  • der benötigten Leistung 
  • der möglichen Installationslänge

Entscheidend ist die Planung der maximalen Vorlauftemperatur der Heizleiste. Nur so wird der Raum behaglich. Wir empfehlen, die Auslegungstemperatur nicht höher als 60 °C anzusetzen. Andernfalls liegt die Lamellentemperatur über der Temperatur der Staubverschwelung – das kann zu ungesunder Atemluft führen. Die optimale Vorlauftemperatur liegt zwischen 50 und 55 °C.

Einfach und rasch montiert

Die Heizleisten lassen sich mühelos an allen fertig verputzten Wänden, Holzpaneelen, Nischen, Mauervorsprüngen oder Fenstersockeln anbringen. 

Die Montage kann von einer Person ausgeführt werden: Die Halter an die Wand schrauben und die Heizelemente einlegen. Danach die Heizelemente anschließen und die Verkleidung anbrigen. Fertig.

Die Variotherm Heizleisten können von einer Person montiert werden. Halter an die Wand schrauben, Heizelement einlegen und anschließen. Verkleidung anbringen.