Über uns > NEWS > Radio SOL Lohn- und Gehaltsrundungsprojekt

Spendenprojekt bei Radio SOL

Das Variotherm Herzensprojekt "Lohn- und Gehaltsspendenrundungprojekt wurde vorgestellt.

Lohn- und Gehaltsrundungen für gute Zwecke

Alexander Watzek (Geschäftsführer) und Eva Demuth (Leiterin Office und Finanzen) waren am 10. Oktober zu Gast bei Radio SOL. Das Thema bei Gerhard Pellegrini: das Lohn- und Gehaltsrundungsprojekt für soziale Zwecke von Variotherm. Ein Herzensprojekt, das 2013 ins Leben gerufen wurde. 

Eva Demuth erinnert sich: „Die jährliche Weihnachts-Geldspende war für uns nicht mehr passend. Wer entscheidet was unterstützt wird? In welcher Höhe soll gespendet werden? Soll die Aktion kommuniziert werden? Und wenn ja, wie? All diese Fragen waren für uns nicht mehr stimmig. Also ist ein neues Projekt daraus entstanden.“

Und dieses Projekt hat sich so entwickelt: „Die MitarbeiterInnen entscheiden selbst, auf welchen Betrag ihr monatliches Netto-Entgelt gerundet werden soll. Auf den nächsten ganzen Euro, den nächsten Fünfer-Schritt, auf einen ganzen Zehner usw. Nicht jeder Mitarbeiter beteiligt sich am Projekt. Es bleibt jedem einzelnen überlassen, ob er mitmachen möchte oder nicht.“ erklärt Eva Demuth das Projekt.

Projektvorschläge werden aufgenommen und gesammelt und etwa vier Mal pro Jahr kommt das gesamte Team zusammen und entscheidet, welche Projekte unterstützt werden sollen. Es werden vor allem regionale Projekte für Kinder unterstützt. Es haben sich auch bereits Partnerschaften entwickelt, wie zum Beispiel mit „Licht für Kinder“ und „Glücksbote“. 

Eva Demuth ist überzeugt: „Wichtig ist uns, Spendenanfragen von Familien wenn möglich zur Gänze auszufinanzieren. Sei es ein Lern-PC oder auch eine Therapie.“ Variotherm verdoppelt die Spenden der Mitarbeiter. In den letzten fünf Jahren wurden insgesamt € 31.000,- für soziale Projekte in der Region gespendet. 

„Ein großer Wunsch von uns ist, dass wir mit unserem Interview ein paar Mitarbeiter und Firmen zum Nachmachen inspirieren konnten“, so Alexander Watzek. 

Und hier das gesamte Interview zum Nachhören: https://bit.ly/2ywyiCr 

Foto: Radio SOL