PRODUKTE > HEIZEN > FUSSBODENHEIZUNG Nassestrich

FUSSBODENHEIZUNG. NASSESTRICH. SYSTEME.

Unsichtbar heizen und dabei Energie sparen

Den ganzen Winter über warme Füße mit der Variotherm Fußbodenheizung für Nassestriche.

Den ganzen Winter über warme Füße! Mit der energiesparenden Fußbodenheizung haben Sie warme Füße und sparen obendrein noch Heizkosten. Die wassergeführte Fußbodenheizung wird unsichtbar im Boden verbaut und verteilt die Wärme über den gesamten Boden. So heizt sie den Raum gleichmäßig und schafft ein behagliches Wohnklima. PLUS: Keine störenden Heizkörper mehr.

Als Niedertemperaturheizsystem können bei einer Fußbodenheizung alternative und energiesparende Systeme wie Wärmepumpen, Biomasse oder thermische Solarenergie eingesetzt werden. Die Variotherm Fußbodenheizungen funktionieren selbstverständlich auch mit Gas oder Öl.

Ein kuschelig warmes Zuhause

Mit einer Fußbodenheizung werden kalte Stein-, Fliesen,- Laminat- oder Holzparkettböden im Handumdrehen warm. Keine kalten Füße mehr! Und nicht nur das: Eine Fußbodenheizung bringt Ihr Zuhause auf Temperatur und wärmt Flur, Küche, Badezimmer, WC, Wohnräume als auch Hallenbäder wohlig warm. 

So sieht eine Fußbodenheizung im Bereich Nassestrich aus

Mit der Variotherm Fußbodenheizung für Nassestriche haben Sie nie wieder kalte Füße.

Wo kann eine Fußbodenheizung eingesetzt werden?

Ideale Bodenbeläge für eine Fußbodenheizung

Mit Trockenbausystemen von Variotherm für Wand und Decke künftig Heizen und Kühlen.

Grundsätzlich können alle Arten von Bodenbelägen auf einer Fußbodenheizung verlegt werden: Stein, Holz, keramische Beläge, Linoleum und Teppich. Wichtig ist, dass der Boden laut Hersteller für dieses Heizsystem geeignet ist. 

Hinweis: Je dicker der Belag, desto länger dauert es, bis der Boden warm ist. Fliesen und Naturstein haben beispielsweise eine hohe Wärmeleitfähigkeit und heizen sich rasch auf – der Raum wird schnell warm.

Laufend Energie sparen

Bis zu 25 % Heizkosten sparen - mit einer Flächenheizung für Boden, Wand und Decke.

Bei einer wassergeführten Fußbodenheizung werden die Alu-Mehrschicht-Verbundrohre (VarioProFil-Rohr) über die gesamte Bodenfläche verlegt: Das heißt, sie nutzen die Ausdehnung zum Heizen und wärmen den Raum gleichmäßig. Und: Eine Fußbodenheizung ist ein Niedertemperatursystem und arbeitet mit geringen Vorlauftemperaturen zwischen 26 und 38 °C – abhängig von der Außentemperatur. Das spart Energie und Geld.

Zum Vergleich: Heizkörper geben Wärme aufgrund ihrer geringen Größe nur punktuell an den Raum ab und benötigen deshalb eine Vorlauftemperatur von bis zu 60 °C. 

Heizkosten sparen dank Strahlungswärme: Durch die behagliche Strahlungswärme kann die Raum-Lufttemperatur – im Vergleich zu Konvektionsheizungen – um bis zu 2 °C abgesenkt werden. Und wir fühlen uns dennoch wohl. Jeder abgesenkte Grad im Raum spart etwa 6 % Energiekosten pro Heizperiode. 

Boden, Wand und Decke – das perfekte Trio

Heizen oder Kühlen? Oder beides? Das können die Variotherm Heiz- und Kühlsysteme für Boden, Wand und Decke.

Für ein rundum behagliches Raumklima empfehlen wir eine Kombination aus FußbodenWand und Decke.

Wandheizungen bieten eine größere Austauschfläche zum Heizen und Kühlen als der Boden oder die Decke – die Strahlungswärme ist deutlich spürbar. 

Für die heißen Sommertage empfehlen wir eine Wand- und/oder Deckenkühlung. Anstelle von warmem Wasser fließt 16–20 °C kaltes Wasser durch die Rohre. Die Räume werden angenehm gekühlt – frei von Zugluft und Geräuschen. Eine Fußbodenheizung ist zum Kühlen nur bedingt einsetzbar.

Ein System – viele Vorteile

Barfuß durch den Winter! Mit einer Fußbodenheizung nie wieder kalte Füße. Ihr Zuhause wird zu einer Wohlfühloase: ob im Wohnzimmer, im Bad oder im Kellerbereich. Mit einer Fußbodenheizung können Sie den  Winter über barfuß durch Ihr Zuhause gehen.   

Ihre Vorteile

  • Unsichtbar heizen – keine störenden Heizkörper mehr
  • Keine Zugluft – keine Staubumwälzung
  • Jede Heizungsanlage ist als Wärmequelle möglich: Wärmepumpe, Pelletsheizung, Biomasse, Solar, Gas, Öl usw.
  • Kuschelig warm durch perfekt gewärmte Böden
  • Temperatur kann in jedem Raum einzeln geregelt werden
  • Spart bis zu 25 % Heizkosten im Jahr
  • Wartungsfrei
  • 10 Jahre Garantie

Sie wünschen sich unterschiedliche Systeme, die je nach den baulichen Anforderungen eingesetzt werden können? Wir erfüllen Ihnen mit unseren vier Komplettsystemen Ihren Wunsch: VarioRast,  VarioFix, VarioClip und die VarioRoll. Für Industrieflächen wie z.B. große Hallen haben wir die extrem belastungsfähige VarioSolid entwickelt. 

Ihre Vorteile

  • Gleichmäßig verteilte Wärme
  • Fünf Komplettsysteme aus einer Hand
  • Passendes Verteilersystem
  • Kostenlose Beratung und Service – Auslegung der Systeme inklusive Verlegepläne
  • Energieeffizientes Niedertemperatursystem
  • Viele Bodenbeläge möglich
  • Jede Heizungsanlage ist als Wärmequelle möglich
  • Korrosionsfreie Heizungsrohre (Alu-Mehrschicht-Verbundrohre)
  • Österreichisches Familienunternehmen
  • Pionier bei Flächenheiz- und Kühlsystemen mit 40 Jahren Erfahrung
  • 10 Jahre Garantie

Architektur state of the art: mit einer Fußbodenheizung ist alles möglich. Große Fensterfronten, großzügig geplante Wände, optisch ansprechende Fußbodenbeläge. Keine störenden Heizkörper mehr, maximale Gestaltungsfreiheit.

Ihre Vorteile

  • Unsichtbar im Fußboden verbaut – für mehr Kreativität bei der Planung
  • Frei von Zugluft – auch für medizinische Einrichtungen geeignet
  • Geräuschlos – kann auch nachts laufen
  • Steuerbar mittels Smarttechnologie
  • Einzelraumregelung möglich
  • Niedrige Energiekosten
  • Pionier bei Flächenheiz- und Kühlsystemen

Gibt es bei einer Fußbodenheizung Nachteile?

  • Vergleicht man die Anschaffungskosten mit einer herkömmlichen Radiatorheizung, sind diese höher. Betrachtet man jedoch die laufenden Heizkosten, sind diese bei einer Fußbodenheizung bis zu 25 % niedriger. Somit amortisiert sich die Flächenheizung innerhalb weniger Jahre.
  • Nicht jeder Bodenbelag ist geeignet, dennoch gibt es zahlreiche Beläge, die auf einer Fußbodenheizung verlegt werden können. Keramische Fliesen und Natursteine eignen sich sehr gut aufgrund ihrer Speicher- und Wärmeleitfähigkeit. Aber auch Parkett, Laminat, Teppich und Linoleum können verlegt werden.
  • Im Vergleich zu einer Fußbodenheizung im Trockenbau, erwärmt sich die Nassestrich-Bodenheizung etwas langsamer. Der Grund: Die Heizungsrohre liegen nicht so nah an der Oberfläche und der dicke Estrich muss erst einmal erwärmt werden. Ist der Boden warm, speichert er die Wärme sehr gut.
  • Möbel, Teppiche und andere Abdeckungen können die Heizleistung der Fußbodenheizung reduzieren.
  • Eine Fußbodenheizung ist zum Kühlen sehr eingeschränkt einzusetzen. Doch kombiniert man eine Fußbodenheizung mit einer Wand- oder Deckenkühlung/Heizung, bleibt das Raumklima auch im Sommer angenehm kühl.