• Technik

Produkte > HEIZEN > FUSSBODENHEIZUNG Trockenbau

FUSSBODENHEIZUNG. TROCKENBAU. 20mm.

Energiesparendes Heizen für optimale Temperaturen

Die Fußbodenheizung im Trockenbau kann auch im Nachhinein eingebaut werden.

Heizen Sie energiesparend und wirkungsvoll mit einer Fußbodenheizung. Sie gibt Strahlungswärme gleichmäßig über die gesamte Bodenfläche ab und sorgt so für warme Füße und Wohlbehagen. Sind die Füße warm, fühlen wir uns wohl. Durch die geringen Vorlauftemperaturen entsteht kaum Konvektion und der Raum bleibt frei von Staubaufwirbelung. UND: Keine störenden Heizkörper, Sie können Ihre eigenen vier Wände frei gestalten.

Als Niedertemperatur-Heizsystem können bei einer Fußbodenheizung alternative und energiesparende Systeme wie Wärmepumpen, Biomasse oder thermische Solarenergie eingesetzt werden. Selbstverständlich funktionieren die Variotherm Fußbodenheizungen auch mit Gas oder Öl.

Fußbodenheizung nachrüsten? Kein Thema!

Die superschlanke Fußbodenheizung im Trockenbau ist sowohl für den Neubau als auch für eine sanfte Sanierung bestens geeignet. Die Fußbodenheizung VarioKomp ist 20 mm dünn und lässt sich rasch und einfach im Nachhinein einbauen. Das Verlegen der Gipsfaserplatten erfolgt im Trockenbau. >>> mehr

So sieht die VarioKomp aus

Mit der Fußbodenheizung im Trockenbau ist der Boden rasch auf Temperatur. Die VarioKomp kann auch im Nachhinein installiert werden.

Wo kann eine Fußbodenheizung eingesetzt werden?

Einzelne Räume mit einer Fußbodenheizung ausstatten

Die Variotherm Fußbodenheizung im Trockenbau kann auch im Nachhinein in einzelne Räume installiert werden.

Eine Badezimmersanierung steht an. Wieso auch nicht gleich das Heizungssystem austauschen? Die Fußbodenheizung im Trockenbau können Sie auch in einzelnen Räumen installieren. Deshalb: Alte Heizkörper raus, Fußbodenheizung rein! >>> mehr

Die VarioPumpenVerteilerstation oder die PumpenMikrostation verbindet die neue Niedertemperatur-Fußbodenheizung mit dem bestehenden Hochtemperaturheizsystem. >>> mehr

Schnell auf Temperatur

Die Fußbodenheizung kann mit herkömmlichen Heizkörpern kombiniert werden. Die Verlegung der Kompakt-Platten erfolgt auf einfache Weise im Trockenbau.

Die Fußbodenheizung im Trockenbau ist sehr reaktionsschnell. Durch ihre geringe Aufbauhöhe von 20 mm liegen die Heizungsrohre nahe zum Bodenbelag. Das bedeutet: der Boden erwärmt sich rasch. Somit ist die VarioKomp Fußbodenheizung bei schnell wechselnden Raumlufttemperaturen sehr gut geeignet. Beispiele dafür: große Glasflächen, viele Menschen in einem Raum, Kaminöfen, Küchen usw.

Der Raum bleibt kuschelig warm – und das bei niedrigeren Vorlauftemperaturen

Durch die kurzen Reaktionszeiten der VarioKomp kann die Raumluft-Temperatur mittels Raumthermostat besser geregelt werden als bei einer Estrich-Fußbodenheizung. 

Ideale Bodenbeläge für eine Fußbodenheizung

Verlegt werden kann, was gefällt: Stein, Holz, keramische Beläge, Linoleum und Teppich.

Verlegt werden kann, was gefällt: Stein, Holz, keramische Beläge, Linoleum und Teppich. Wichtig ist, dass der Bodenbelag laut Herstellerangaben geeignet ist. 

Grundsätzlich gilt: Je dicker der Belag, desto träger die Wärmeübertragung, da der Fußboden länger aufgeheizt werden muss. Fliesen und Naturstein haben beispielsweise eine hohe Wärmeleitfähigkeit und geben die Wärme rasch an den Raum ab. 

Laufend Energie sparen

Bis zu 25 % Heizkosten sparen - mit einer Flächenheizung für Boden, Wand und Decke.

Eine Fußbodenheizung ist ein Niedertemperatursystem. Das bedeutet: Die Heizungsrohre werden über die gesamte Fußbodenfläche verlegt. Das System kann mit niederen Vorlauftemperaturen arbeiten. Abhängig von der Außentemperatur reicht es aus, das Wasser auf 26 bis 38 °C zu erwärmen. Im Vergleich dazu benötigen konventionelle Heizkörper eine Vorlauftemperatur von bis zu 60 °C. Der Grund: Durch ihre geringe Oberfläche geben sie die Wärme nur punktuell an den Raum ab. 

Auch die Strahlungswärme senkt die Heizkosten: Die Raum-Lufttemperatur kann – verglichen mit Konvektionsheizungen – um bis zu 2 °C abgesenkt werden. Und wir fühlen uns dennoch wohl. Jeder abgesenkte Grad im Raum spart etwa 6 % Heizkosten im Jahr. 

Boden, Wand und Decke – das perfekte Trio

Das perfekte Trio: Bodenheizung, Wandheizung/Kühlung und Deckenheizung/Kühlung.

Für ein rundum behagliches Raumklima empfehlen wir eine Kombination aus Fußboden, Wand und Decke.

Eine Wandheizung bietet dem Menschen eine größere Austauschfläche zum Heizen und Kühlen als der Boden oder die Decke – die Strahlungswärme ist deutlich spürbar. 

Für die heißen Sommertage empfehlen wir eine Wand- und/oder Deckenkühlung. Anstelle von warmem Wasser fließt 16-20 °C kaltes Wasser durch die Rohre. Die Räume werden angenehm gekühlt – frei von Zugluft und Geräuschen. Eine Fußbodenheizung ist zum Kühlen nur bedingt einsetzbar.

Ein System – viele Vorteile

Nie mehr kalte Füße! Mit einer Fußbodenheizung fühlen Sie sich rundum wohl. Die Fußbodenheizung im Trockenbau können Sie auch nachträglich einbauen – auch in nur einem einzelnen Raum, wie beispielsweise dem Badezimmer. 

Ihre Vorteile

  • Unsichtbar im Boden verbaut – kreativ einrichten und dekorieren
  • Frei von Zugluft – wirbelt keinen Staub auf
  • Reaktionsschnell – erwärmt den Raum im Handumdrehen
  • Der bestehende Boden kann erhalten bleiben
  • Verschiedene Bodenbeläge möglich (Fliesen, Steinzeug, Laminat, mehrschichtiger Holzparkett oder Teppich)
  • Jede Heizungsanlage ist als Wärmequelle möglich: Wärmepumpe, Pelletsheizung, Biomasse, Solar, Gas, Öl usw.
  • Angenehmes Raumklima durch perfekt gewärmte Böden
  • Temperatur kann in jedem Raum einzeln geregelt werden
  • Spart bis zu 25 % Heizkosten
  • Wartungsfrei
  • 10 Jahre Garantie

Das perfekte System für die sanfte Sanierung und für Holz- und Trockenbau. Mit der VarioKomp Fußbodenheizung kann ein Niedertemperatur-Heizsystem auch im Nachhinein installiert werden – der bestehende Bodenaufbau kann erhalten bleiben.

Ihre Vorteile

  • Professionell und flexibel im Trockenbau montieren
  • Gipsfaserplatten mit vorgefrästen Noppen für gleichmäßiges Verlegen
  • Komplettsystem aus einer Hand
  • Drei verschiedene Verteilersysteme passend für jedes Einsatzgebiet
  • Kostenlose Beratung und Service – Auslegung der Systeme inklusive Verlegepläne
  • Energieeffizientes Niedertemperatursystem
  • Für Neubau und Sanierung – auch von denkmalgeschützten Gebäuden
  • Extrem rasch regelbar
  • Korrosionsfreie Alu-Mehrschicht-Verbundrohre – VarioProFil-Rohr 11,6x1,5
  • Made in Austria

Störende Heizkörper sind Vergangenheit. Wir unterstützen Ihre Kreativität und verbauen das Heizsystem unsichtbar im Fußboden. Ihren architektonischen Freiheiten sind somit keine Grenzen mehr gesetzt. 

Ihre Vorteile

  • Unsichtbar und platzsparend im Fußboden verbaut – für mehr Planungsfreiheit
  • Keine Zugluft – kein Staub
  • Auch für medizinische Einrichtungen geeignet
  • Niedrige Energiekosten
  • Extrem rasch regelbar
  • Steuerbar mittels Smarttechnologie
  • Feuchtraumbeständig, z.B. für Badsanierung (bis Beanspruchungsgruppe W3)
  • Komplettsystem für einen raschen Baufortschritt
  • Kurze Bauzeiten - kann auch nachträglich eingebaut werden
  • Baubiologisch geprüfte Gipsfaserplatten
  • Pionier bei Flächenheiz- und Kühlsystemen mit 40 Jahren Erfahrung
  • 10 Jahre Garantie

Die VarioKomp Fußbodenheizung ist als Trockenbausystem rasch und professionell zu installieren. 

Die 18 mm Gipsfaserplatten können auf den bestehenden Fußboden verlegt werden. Die gesamte Aufbauhöhe des Niedertemperaturheizsystems beträgt schlanke 20 mm.  

Die baubiologisch geprüften Gipsfaserplatten wurden mit dem IBR Gütesiegel ausgezeichnet.

Ihre Vorteile

  • Professionell und flexibel im Trockenbau montieren
  • Großflächiges Heizen für mehr Behaglichkeit
  • Brandschutzsichere, baubiologisch geprüfte Gipsfaserplatten
  • Feuchtraumbeständig, z.B. für Badsanierung (bis Beanspruchungsgruppe W3)
  • Optimal für Holzbau, Fertighäuser und Dachgeschoß
  • Ideal für Sanierungen und denkmalgeschützte Gebäude
  • Kostenlose Planung und Service inklusive
  • Energieeffizientes Niedertemperatursystem

Gibt es bei einer Fußbodenheizung auch Nachteile?

  • Vergleicht man die Anschaffungskosten mit einer herkömmlichen Radiatorheizung, sind diese höher. Betrachtet man jedoch die laufenden Heizkosten, sind diese bei einer Fußbodenheizung bis zu 25 % niedriger – und das bei 100 % Behaglichkeit! Somit amortisiert sich die Flächenheizung innerhalb weniger Jahre.
  • Nicht jeder Bodenbelag ist geeignet, dennoch gibt es zahlreiche Beläge, die auf einer Fußbodenheizung verlegt werden können. Keramische Fliesen und Natursteine eignen sich sehr gut aufgrund ihrer Speicher- und Wärmeleitfähigkeit. Aber auch Parkett, Laminat, Teppich und Linoleum können verlegt werden.
  • Möbel, Teppiche und andere Abdeckungen können die Heizleistung der Fußbodenheizung reduzieren.
  • Eine Fußbodenheizung ist zum Kühlen nur eingeschränkt geeignet. Kombiniert man eine Fußbodenheizung jedoch mit einer Wand- oder Deckenkühlung/Heizung, bleibt der Raumklima auch im Sommer angenehm kühl.