SERVICE > Wissen

Fußbodenheizung richtig entlüften

Wird eine Fußbodenheizung installiert, muss diese vor der Inbetriebnahme die Anlage befüllt, gespült und entlüftet werden. Nur so wird der Boden gleichmäßig warm und die Fußbodenheizung kann effizient und energiesparend heizen. 

Warum eine Fußbodenheizung entlüftet werden muss

Kommt beim Befüllen der wassergeführten Fußbodenheizung Luft in die Heizungsrohre, wird der Boden ungleichmäßig warm und erbringt nicht die volle Heizleistung. Der Grund: Luft ist ein schlechter Wärmeleiter. Deshalb müssen kleine Luftbläschen aus Heizkreisen entfernt werden. 

Wie oft eine Fußbodenheizung entlüftet werden muss

Variotherm verwendet ausschließlich Alu-Mehrschicht-Verbundrohre, die 100 % sauerstoffdiffusionsdicht sind. Das bedeutet, dass im laufenden Betrieb keine Luft in die Heizungsrohre eindringen kann. Somit ist die Fußbodenheizung von Variotherm nach dem Füllen, Spülen und Entlüften wartungsfrei.

Wie eine Fußbodenheizung richtig entlüftet wird

Schematische Darstellung zum Füllen, Spülen und Entlüften des Heizkreisverteilers von Variotherm.

Anschließen, Füllen, Spülen und Entlüften der Heizungsanlage werden von einem Installateur durchgeführt.

An den beiden KFE-Hähnen (Kessel-Füll- und Entleerungshahn) des Heizkreisverteilers wird die Spül- und Füllstation angeschlossen. Diese Station besteht aus einer leistungsstarken Pumpe und einem Tank, der mit aufbereitetem Wasser laut ÖNORM H 5195-1 bzw. VDI 2035 befüllt wird.

Sind am Heizkreisverteiler alle Absperrhähne und Ventile richtig eingestellt, kann die Spül- und Füllstation eingeschaltet werden. Das aufbereitete Wasser wird über den Vorlauf durch die Heizkreise gedrückt und gründlich durchgespült. So befüllt und entlüftet der Fachmann Heizkreis für Heizkreis, bis die gesamte Anlage frei von Lufteinschlüssen ist. Sind im Wassertank keine Luftbläschen mehr erkennbar, ist die Fußbodenheizung fertig entlüftet. 

Ist die Heizungsanlage gespült und entlüftet, nimmt der Fachmann den hydraulischen Abgleich vor. Das Heizwasser ist dann optimal in allen Räumen verteilt, es wird gleichmäßig warm.