ÖkoHeizputz

für die SystemWand SWHK2

Der Variotherm ÖkoHeizputz dient als Unterputz zum Verputzen der System-Wandheizung/Kühlung. Die Putzstärke, inklusive Heizrohr, beträgt bis zu 25 mm. Der Heizputz hat hervorragende baubiologische Eigenschaften, die mit dem IBO-Prüfzeichen bestätigt wurden. 

Der Variotherm ÖkoHeizputz wird als Unterputz zum Verputzen der System-Wandheizung/Kühlung eingesetzt.

Vorteile

  • Rein biologischer Baustoff
  • Durchlässig für Wasserdampf
  • Hygroskopisch
  • Stoßfest
  • Haftet gut
  • Werksgemischter hydraulischer Trockenfertigmörtel. Klasseneinteilung: GP, PM2, W3
  • Hohe Wärmeleitfähigkeit – ca. 10–25 % besser als „übliche“ Putze
  • Gute Wärmespeicherung durch extrem hohe Trockenrohdichte von 1500 kg/m³
  • Gutes Kondensatverhalten bei Kühlfunktion
  • Geschmeidige Verarbeitung – Maschinen- und Handputz tauglich (z.B. Putzmaschine G4)
  • Garantierte Wärmeabgabewerte für das Gesamtsystem 

Bestandteile

Der ÖkoHeizputz besteht aus Putzsanden, Zusätzen und Trass.

Was ist Trass? Ein vulkanisches Tuffgestein, das getrocknet und gemahlen wird. Die Hauptbestandteile dieser „puzzolanen“ Stoffe sind Kieselsäuren (im Wasser unlöslich) und Tonerde. Auf der Baustelle muss also nur Wasser hinzugefügt werden – Zusatzstoffe werden nicht benötigt. Der Putz bindet hydraulisch ab. Damit der Putz aushärtet, benötigt er Luft und Wasser.

Technische Daten

Größtkorn: 2 mm

Druckfestigkeit (28d): > 3 N/mm²

Biegezugfestigkeit (28d): > 1 N/mm²

Wärmeleitzahl λ: 0,82 W/mK

Säurekapazität (m-Wert): 12,4

Trockenrohdichte (28d): ca. 1500 kg/m³

Frischmörtel-Rohdichte: ca. 1700 kg/m³

Wasserbedarf: ca. 5–6 Liter pro Sack (25 kg)

Materialverbrauch: ca. 45 kg/m² (SWHK2)

Mindestputzdicke: 10 mm

Max. Putzdicke: 25 mm

Verpackung: 25 kg pro Sack; 42 Säcke pro EU-Palette

>>> Sicherheitsdatenblatt "ÖkoHeizputz"